Australien und Neuseeland zum Jahreswechsel


Australien







18. Dezember 2008                Frankfurt  -  Singapore


Im Sommer noch durch Kirgisien, Usbekistan, Tadschikistan, Kasachstan und China gehoppt, fiel die Wahl für den Winter diesmal auf Australien & Neuseeland. Perfekte Ansetzungen der Hyundai A-League, geiles   Wetter und viel zu sehen machten die Entscheidung leicht.

So gings also am 18.12.08 von Frankfurt erstmal nach Singapore, wo einen nach 11 1/2 Std. Flug direkt 30 Grad und 90 % Luftfeuchtigkeit empfingen. So mag ich`s.

Singapore kannte man ja noch vom Sommer 2007, als man in Verbindung zum Asian Cup zum hoppen da war. 7 Stunden Aufenthalt luden natürlich zum erneuten Stadtbesuch ein, den man im Stadtteil Marina Bay mit Drinks und Curry Chicken vor der Skyline Singapores verbrachte. 





Gegen Mitternacht gings dann weiter nach Adelaide, wo man nach weiteren 7 Stunden Flug, Samstags morgens ankam. Eigentlich war für heute das Match Adelaide United - Queensland Roar FC angedacht, wurde aber im Vorfeld  schon verlegt, da Adelaide United bei der FIFA Club Weltmeisterschaft  weiterkam und im Viertelfinale auf Osaka traf.

Da einen aber auch in Adelaide 30 Grad erwarteten, gings nach morgentlicher Stadt- und Groundbesichtigung mit der Tram in der Vorort Glenelg Beach.




Und während die meisten in der Heimat im kalten sassen und arbeiten mussten, verbrachte man den ganzen Tag am Strand.

Schlafen wollte ich eigentlich am Airport, da dieser aber zwischen 23 Uhr und 5.30 Uhr schliesst, checkte man im Adelaide Central Youth Hostel fuer 14 Euro im sechser Zimmer ein, bevor es am nächsten Morgen per Flieger nach Sydney ging.




                      _______________________________________________________



Aus Adelaide gelandet, gings per Bus zum gebuchten Aussie Lodge Hostel das im Zentrum am Kings Cross Bahnhof liegt. Von aussen sah es schon recht  abenteuerlich aus, was sich im Innenbereich bestätigte. Beim einchecken bemerkte man schon einen Streit zweier Zimmernachbarn, dass in lautem schreien, einem Handgemenge und des weglaufens der weinenden Partnerin  endete.

Als dann noch eine Alte mittleren Jahrgangs, morgens um 10 Uhr wohlgemerkt, total besoffen die Eingangstreppe hochstolperte, dann den Halt verlor, und 10 Stufen rückwärts wieder auf den Bürgersteig  zurück tischte, wusste man dass man im richtigen Hostel angekommen war :-).

Von den Lachern erholt, gings erstmal die Umgebung erkunden, etwas speisen und dann weiter Richtung Sydney Football Stadium, wo am Abend die Partie Sydney FC - Perth Glory FC anstand.



                                                             Sydney FC  vs  Perth Glory

                                                               Sydney Football Stadium



Schöner Ground mit geschwungenem Dach, auf den Längsseiten mit Oberrang und hinter den Toren mit Unterrang und Logen. Ein Grottenkick der Heimmannschaft inkl. Eigentor bedeuteten zur Halbzeit schon das 0-2 für Perth.





Genau so gings auch direkt nach der Halbzeit weiter... Zweites Eigentor und am Ende stand es vor 12.165 Zuschauern 1-4 für Perth. Umjubelt von 20 Jungs aus Perth, die die weite Anreise auf sich genommen hatten.

Am Abend verwandelte sich dann die Strasse vor meinem Hostel zum hiesigen Strassenstrich und man wurde alle 20 m gefragt, ob man nicht Lust hätte, mit "Upstairs" zu kommen. Mit dem Verweis, dass man schon 20 alle Krankheiten hat, die man haben wollte, lehnte ich dankend ab und liess den Abend ruhig ausklingen.

                __________________________________________________________



Auch der nächste Tag weckte einen mit 28 Grad und es hiess Sonnenbrille auf, Bikini Inspector T-Shirt an und ab zum legendären Bondi Beach... Per Bus gings am Vormittag zum Bondi Beach, wo einen traumhaftes Wetter und hohe Wellen erwarteten.

Also nix wie rein ins Meer und den Bauch soweit eingezogen, dass man nicht allzu lächerlich zwischen den  Surfersixpacks aussah....Musste irgendwie bei dem Anblick an unseren Playboy Sascha 51 aus Berlin denken....

Später wurden noch 3 Spieler von Sydney FC gesichtet, die sich einen Tag nach der peinlichen Vorstellung in den offiziellen Trikothosen nen ruhigen Tag am Strand machten. Natürlich war das, dass Hauptthema des Sportteils der Sydney Times am nächsten Tag... Wie Training??? Ne ne, wir fahren zum Strand......:-)



So wurde der Tag also bis Sonnenuntergang am Beach verbracht, bevor es am Abend zum Greyhound Racing in den Wentworth Park ging. Dieser liegt recht Stadtnah, mit der Tram zu erreichen und hat doch eine sehr ansehnliche Tribüne zu bieten.10 Rennen standen auf dem Programm und die Köter sollten mir doch glatt den Abend versüssen...



So passiert, als im 9. Rennen meine Köter 6-2-9 in richtiger Reihenfolge einliefen und meine Dreier-Wette gewinnen liessen. Der Tag Sydney war somit gratis verlebt und man machte sich gegen 23.30 Uhr auf  den Rückweg gen Kings Cross....

                       

                   ___________________________________________________________


Merry Xmas hiess es heute Morgen beim verlassen des Hostels vom Herbergsvadder....Wat??? Iss denn heut schon Weihnachten???

Ach ja stimmt ja, bei gemütlichen 25 Grad kann man das ja schon mal vergessen :-) Nix mit Geschenke auspacken und sich schon morgens mit Eierpunsch voll laufen lassen...

Heute ging es vom Circular Quay aus per Fähre in den Norden nach Manly, zum dortigen Manly Beach. Gut ne halbe Stunde dauert die Reise mit schönen Blick auf den Hafen von Sydney und aufs Opernhaus.


Angedockt gelangt man über die Einkaufsmeile direkt zum Manley Beach, wo Restaurants und Bars die   Promenade bestimmen. Nach Stadtbesichtigung und Mittagslunch mit Blick aufs Meer, verbrachte man den Tag relaxt am Strand und ein Weihnachtsfeeling kam hier zumindest nicht auf.




Lediglich der kleine Weihnachtsbaum inmitten der Einkaufsmeile wollte etwas an Heiligabend erinnern, wurde aber von den Palmen klar geschlagen....

Auch die Jungs mit den Surfbrettern unterm Arm trugen nicht dazu bei in besinnliche Stimmung zu kommen, was auch gut so war... Gegen Abend wieder in Sydney angekommen wurden noch ein paar Vorbereitungen für die nächsten Spiele getroffen, in Form von: suchen wo der Bus nach Newcastle abfuhr und schonmal das Ticket für den Zug nach Gosford gebucht.

Per Internet wurde man auch noch nach ner billigen Herberge in Melbourne fündig was den Tag abrundete.

                     

                 ____________________________________________________________


Heut Morgen drangen schon gegen 8 Uhr die ersten Sonnenstrahlen ins Zimmer. Kurz Rollo bei Seite, blauen Himmel gecheckt... Perfekt !!  Badebuxe an, Mp3 Player auffe Ohren und wieder ab zum Bondi Beach. Den letzten Tag Sydney wollte man dann doch eher relaxt verbringen.




Angekommen, waren schon die ersten Surfer am Start und gegen Mittag platzte der Beach dann fast aus allen Nähten. 28 Grad heut mal wieder und eine grosse Weihnachtsparty mit Disco am Strand lockten die Massen an den Bondi Beach.

Bis Sonnenuntergang verbrachte man hier den Tag und verliess dann per Bus den vielleicht schönsten Stadtstrand wehmütig...

Der Abend wurde in ner Sportsbar am Kings Cross mit Essen und Premier League Fussball gucken verbracht, bevor es am nächsten Tag per Greyhound Bus nach Newcastle gehen sollte....

                

                  ___________________________________________________________


Sydney Central morgens 6.30 Uhr. Noch ziemlich müde warte ich auf den Bus nach Newcastle. Dieser kommt dann auch pünktlich und ab gehts. Die Müdigkeit nimmt sofort überhand und man schlummert gemütlich ein bis kurz vor Newcastle.

Dort angekommen wollte man erstmal den Rucksack los werden für den Tag über, was aber wegen des heutigen Boxing Day Feiertag nicht so einfach war.



Sowohl die Central Station als auch die umliegenden Jugendherbergen wollten Gepäck nur bis 17 Uhr verwahren und dann auch noch 10 $ haben. Tz... Also ab zum 5 Sterne Crowne Plaza Newcastle, nett gefragt, und hier war alles kein Problem. 24 Std. Rezeption und Geld wollten se auch keins, Bestens.

Wegen des erwähnten Boxing Day war auch in der Innenstadt wie erwartet tote Hose und die meissten Läden hatten dicht. Viel zu sehen gabs eh nicht, ausser die ganz nette City Hall mit angrenzendem City Plaza. Noch kurz durch die Haupteinkaufspassage geschlendert und das wars auch schon mit Sightseeing.

Aber da mich das Wetter schon wieder richtig anmachte und der Newcastle Beach nur 5 min. vom Hbf entfernt war, wurde einem die Entscheidung leicht gemacht.



Mal wieder ein perfekter Tag am Strand bis Sonnenuntergang verbracht, bevor es gegen Abend zu Fuss zum Energy Australia Stadium ging.



                                      Newcastle Jets FC  vs  Central Coast Mariners

                                                              Energy Australia Stadium


Heut stand das Match Newcastle Jets FC - Central Coast Mariners an. Der Ground verfügt über 2 Tribünen auf den Längsseiten und hinter den Toren über Sitzschalen und darüber angelegenen Rasenflächen.

Eigentlich der perfekte Ground für unsere Blauen und die Jungs von der 28er Bude. Nicht mehr den Schnappes heimlich einschütten und mit nem  Feuerzeug die Cola umrühren... Hier gibts direkt Jim Beam Cola in Dosen zu kaufen. Und wenn man voll ist, kann man sich direkt auf der Wiese ablegen :-)




Fussball gespielt wurde auch. 1-2 für die Central Coast Mariners hiess es am Ende nach 1-0 HZ-Führung von Newcastle vor 13.313 Zuschauern. Gut 300 Leute aus Gosford waren im Away Sektor am Start, welche aber bei 80 km Anreise ruhig ein paar mehr hätten sein dürfen.



Nach dem Match gings wiederum zu Fuss zum Crowne Plaza, Gepäck holen. Dann wurde noch bis in die Nacht rein die Stadt geentert, bevor es gegen 3 Uhr zum  Airport ging.

Auch hier war wieder bis 4 Uhr geschlossen ......So sinnlos....Also noch ne Std. auf ner Bank abgeasselt, bis der Check-In öffnete und ich nach Melbourne eincheckte.

                       

                    ___________________________________________________________


Im Landeanflug auf Melbourne erst wieder wach geworden, hatte man den ganzen Flug verpennt. Etwas erledigt von der letzten Nacht machte man sich per Skybus auf ins Zentrum, wo die Endhaltestelle des Shuttels direkt am Telstra Dome liegt, dem heutigen Spielort.

Nicht weit entfernt checkte man im Urban Central Hostel im 4 er Zimmer ein. Ein Brasilianer aus Rio und 2 Schweizer waren die Zimmergenossen.



Nach kurzem Plausch über das jeweilig erlebte des anderen, gings für mich Richtung City mit erstem Stop " Eureka Sky Deck". Ein 300 m hoher Wolkenkratzer an der South Bank gelegen mit einer, wie passend, in der 88. Etage gelegenen Aussichtsplattform über die Stadt. Mal wieder perfekte Bilder der Skyline, des Telstra Domes bis hin zum Melbourne Cricket Ground und den Tenniscourts der Australian Open.




Desweiteren wurde auch noch die Attraktion "The Edge" in Anspruch genommen. Man wird in einer Kabine aus undurchsichtigem Glas ca. 5 m aus dem Tower gefahren, sodass man 300 m über der City aus dem Tower hängt und auf Knopfdruck wird das Glas dann auf durchsichtig geschaltet und man steht auf 4 cm. dickem Glasboden über der City... Perverse Sache....




Weiter gings zur ausgiebigen Stadtbesichtigung, inkl. Tramfahrt mit der historischen Lok durchs Zentrum. Zum Schluss verwunderte einen noch das der Coburger noch gar nicht erzählt hat, dass es jetzt schon ne durchgehende Tramverbindung von Coburg nach Melbourne gibt .... Und ich bretter immer die A 3 runter. Unglaublich...



Zum essen wurde heute im Pizza Hut eingekehrt, bevor es nach 2 Stunden  Augenpflege im Hostel zum heutigen Match Melbourne Victory FC - Sydney  FC in den Telstra Dome ging. 



                                                    Melbourne Victory FC  vs  Sydney FC

                                                                 Telstra Dome Melbourne


Imposanter Ground mit 3 Rängen rundherum, sowie zufahrbarem Dach und einem riesigen Spielfeld, wo auch Cricket Spiele stattfinden können.






Heute kam zum Ersten mal etwas Support der Fans auf. Die Brigade Youth auf Seiten von Melbourne zündete sogar etwas Rauch und die ca. 100 Boys aus Sydney machten sich im Away Sektor auch bemerkbar.

Nach dem  peinlichen 1-4 gegen Perth letzte Woche, hiess es heute wiedergutmachung. Aber das sollte heute wieder nicht klappen.





Am Ende stand es nach spannendem Spiel 3-2 für Melbourne, wobei das Siegtor erst in der 80 min. fiel. Nach dem Match wurde noch etwas im Netz gesurft und dann gings zur wohlverdienten Bettruhe. Denn schon am nächsten Morgen um 6 Uhr startete der Bus zum Airport und der Flieger in den Norden nach Brisbane.

               ____________________________________________________________


Nach 2 Std. Flug erreichte man Brisbane bei schwüler Hitze am Sonntagmorgen. Diesmal gings per Airportzug zur Brisbane Central Station in die Innenstadt, wo direkt gegenüber mein gebuchtes Base Brisbane Hostel lag. Ziemlich perfektes Zimmer auf dem Dach des Hostels, mit Dachterrasse und Blick über die City, abgegriffen.




Nach erledigtem Check-In gings in die City und es wurde als erstes die Southbank angesteuert. Das alte EXPO Gelände von 1988 wurde zum Freizeitpark mit künstlichen Stränden und Seen zum schwimmen umgebaut.

Am Fluss entlang führt eine schöne Promenade zu Restaurants und Bars. Als man später dort gemütlich beim Essen sass, tauchte auf einmal von rechts ein 40 cm Leguan auf, der mit seinen 360 Grad Augen glatt auf mein Essen schielte.





Nicht wie bei uns, dass mal ne Taube oder nen Spatz kommt, ne ne, hier kommt direkt nen Leguan... :-) Na ja, sollte ja auch nicht leben wie ein Strassenleguan, also kriegte er was ab.

Was ich seit heute weiss: Australische Leguane vertragen keine Pizza Diavola mit extra Tabasco.... Die Augen drehten einmal ne 360 Grad Drehung und dann zischte er ab wie ne Rakete... Hoffe Dir gehts gut kleiner Racker ....... :-)




Weiter gings per River Ferry, über den Brisbane River, bis zum Eagle Street Pier und dann weiter zu Fuss durch die Stadt gen Hostel. Es blieb noch kurz Zeit für ein Kaffee auf der Dachterrasse, bevor es dann ins Suncorp Stadium ging.




Queensland Roar FC empfing am heutigen Abend mit  Wellington Phoenix FC die einzige Mannschaft aus Neuseeland, die in der  A- League mitspielt. Wie bereits schon gestern im Telstra Dome, empfing  einen ein massiver Ground mit 3 Rängen auf allen Seiten.  



                                   Queensland Roar FC  vs  Wellington Phoenix

                                                      Suncorp Stadium Brisbane





Bequem in ca. 15 Min. zu Fuss aus der City erreichbar. Unter den insgesamt 13.115 Zuschauern, waren sogar 100 "Mega East Boys" aus Wellington über den Pazifik gekommen. Diese erlebten, wie Ihr Team durch ein Eigentor direkt in Führung ging, bevor Queensland noch vor der HZ ausglich.





Die 2. Hälfte begann mit der Führung von Wellington direkt im ersten Angriff, ehe Queensland sich erneut rankämpfte und ausglich. So blieb es auch bis zur 90. min, als auf einmal eine Freistoss Bombe im Kasten von Wellington unter der Latte einschlug und den Gastgebern in letzter Sekunde zum 3-2 Sieg verhalf.





Der Abend wurde im Stadionnahen Kneipenviertel " The Barracks" verbracht, bevor es gegen Mitternacht gen Hostel ging.

                ____________________________________________________________


Wetter.com versprach für die kommenden Tage wieder 34 - bzw. 36 Grad Hitze. Da war natürlich wieder Beach angesagt. Für den ersten Tag machte man sich per Zug und Bus auf zur Gold Coast. Surfers Paradise war das Ziel, einer der bekanntesten Surfspots Australiens. Auf einer Länge von fast 100 km erstreckt sich ein Strand an den nächsten.

 




Surfers Paradise ist vollkommen auf Touris eingestellt. Hotels als Hochhäuser, Bars, Restaurants und Shoppingmalls, soweit das Auge reicht.

Der Beach natürlich wieder vom feinsten, proppenvoll und die Wellen schlagen die des Bondi Beaches um längen. Bis spät in den Abend hinein verweilte man hier, bevor es mit dem letzten Zug zurück nach Brisbane ging.



Am nächsten Tag blieb man aus Unlust auf 4 Stunden Zugfahrt hin und zurück in Brisbane und enterte erneut die South Bank am Brisbane River. Wenn man bedenkt, dass man mitten in der Stadt ist, ein Paradies unter Palmen...Pervers.



 

                   ___________________________________________________________



Good Bye Brisbane, hiess es am nächsten Morgen und wieder auf per Flieger nach Sydney, wo einen ein Tag mit vollgepacktem Programm erwartete.






Angekommen gings direkt per Zug nach Gosford. Eine Stunde nördlich an der Central Coast gelegen. Gegen Mittag dort aufgeschlagen, ging es direkt zu Fuss zum Gosford Racecourse wo um 13.15 Uhr bereits der " New Years Eve" Racing Day im Pferderennen startete. Just in Time konnte man noch die Wetten platzieren, ehe es auch schon los ging.





Und auch wurde man vom Glück wieder verwöhnt, so liefen im 5. Rennen die Pferde 10-4-5 in richtiger Reihenfolge ein und 45 $ wechselten den Besitzer, welcher wiedermal ein Day for free hatte :-)

Letztes Rennen 17.04 Uhr und schnell ab zu Fuss zum Bluetounge Stadium, wo gegen 18 Uhr das Match Central Coast Mariners - Perth Glory auf dem Programm stand.



                                            Central Coast Mariners  vs  Perth Glory

                                                    Bluetounge Stadium, Sydney


Silvesterabend und immer noch bretterten 31 Grad auf einen nieder, Saustark. Die Central Coast Mariners spielen jedes Jahr traditionell das letzte Spiel des Jahres der A-League, was heute fast ausverkauft  bedeutete. Papierrollen wurden verteilt und ne Mini Choreo gabs auch noch. Nicht schlecht für Australien.






30 Supporter aus Perth liessen sich den Auftritt ihres Teams an der Central Coast auch nicht entgehen und waren im Away Sektor schwach zu  vernehmen.

Ein eigentlich recht unspektakulärer Kick, der so  dahin plätscherte, bis die Mariners in der 80 Minuten zu einem glücklichen Tor kamen, wobei der Ball erst beide Pfosten berührte, bevor er zum Sieg der Mariners einschlug.
 






10 Minuten nach Abpfiff, gings im Laufschritt zurück zur Gosford Station, um den Zug nach Sydney zu erreichen, weil man ja beim legendären Feuerwerk an der Harbour Bridge nicht fehlen wollte.

Schon seit Morgens 11 Uhr waren die Gates zum Hafenbecken geöffnet, damit man sich die besten Plätze fürs Feuerwerk reservieren konnte. Ca. 2 Std. vorher anzukommen, bedeutete also kein leichtes Unterfangen, um noch an die Pole zu kommen.

Aber da man ja ein Zigeuner ist, fand man sich nach gut ner Std. rumstreunend auf dem Balkon der Sydney Oper wieder und hatte den wohl besten Platz, um die begehrten Fotos zu schiessen.





Von dem schwulen Pärchen Roy und Darrel, die 10 Min. später nach der Silvester Oper ebenfalls auf dem Balkon eintrafen, erfuhr man, dass Sie für die Tickets 1400 $ hingelegt hatten... :-) Hui.

Jedenfalls bekam man Champagner gereicht und Häppchen gabs auch noch.... Nett. Auf absoluter Pole Position verfolgte man das 15 minütige Spektakel über dem Hafen von Sydney, welches wirklich nicht schlecht war, mir aber etwas zu kurz..... Für 1400 $ kann man ja auch schon was verlangen, ne.




Man verblieb noch bis 3.30 Uhr an der Oper, bevor es zur Central Station ging und man dort noch mit ca. 50 anderen auf den ersten Zug gen Airport wartete, der gegen 5 Uhr endlich eintraf.

Happy New Year from Australien und auf nach Neuseeland zu neuen Taten...



                     ___________________________________________________________________________


hier geht die Reise weiter nach Neuseeland