Griechenland



Athen





30. Oktober 2010                Frankfurt  -  Athen


Am Samstagmorgen machten wir uns auf mit Lufthansa von Frankfurt nach Athen. Nach der Landung dann sofort ins gebuchte Hotel in der Stadt, denn am frühen Abend um 18:30 Uhr stand unser 1. Ligaspiel Panathinaikos FC vs. Olympiakos Piräus an.

Da blieb noch genügend Zeit mit der Bahn nach Piräus zu fahren und noch schön in der Bucht mit seinen vielen Restaurants am Meer zu sitzen, bei lecker Essen und Blick auf das Ägäische Meer.






                                        Panathinaikos FC  vs  Olympiakos Piräus

                                         Olympiako Stadio Athinas Spyros Louis




Am frühen Nachmittag schlenderte man dann Richtung Stadion. Der Zugang zum Stadiongelände ist schon sehr imposant. Der Olympic Arcs dehnt sich von den Plätzen des Olympia Stadion bis zum Velodrom aus.



Eine sehr interessante und ausgefallene Dachkonstruktion hat das Olympiastadion. Der Stadionneubau von Panathinaikos kommt nicht so recht in Gange, einen Namen hat es zwar schon, es wird das Marfin Stadion und soll 150 Millionen verschlingen.








18:30 Uhr Anpfiff in der Super League. 52.300 Zuschauer waren Teil des Spektakel heute... Riesen Stimmung und Gesänge beim Einlauf der Mannschaften.

Zahlreiche rote Bengalen legten eine Dunstwolke über das Spielfeld. Böller rundeten die Gänsehaut Atmosphäre wie so oft bei Topspielen ab. Doch das erschüttert ja keinen Schiri und keine Ordner in Griechenland.
 


Die Zaunfahnen der Griechen übertrumpfen unsere in Deutschland um ein 10 faches. In der 37. Minute geht Piräus in Führung durch Kevin Mirallas.

Es dauerte bis zur 57. Minute als Panathinaikos den Ausgleich erzielte und in der 63. Minute machte dann der Doppeltorschütze Cisse das 2:1 zum Heimsieg.



Beim Anschlusstreffer zum 1:1 fackelte dann nochmal richtig die Kurve von Panathinaikos und Gate 13 legte nochmal nach mit der Zündung... Ein herrliches Ambiente für Freunde von Stimmung und Emotionen.




Nach dem Spiel ging es dann mit der Bahn zurück in die Altstadt. Immer wieder schön dort zu sein...

Ende Oktober abends noch in den einheimischen Biergärten sitzen, Essen vom Feinsten und einen guten Wein dazu. Herrliches Hopperland. Stadien super, Stimmung echt Klasse, Land und Leute super nett.