Streifzug über den Balkan...





Rumänien



06. - 07. Mai 2012         Belgrad  -  Bukarest


Das Ticket für den Nachtzug nach Bukarest bekommt man am Bahnhof am International Departure Schalter Nr. 12 und kostet wie in meinem Falle, im Dreierabteil 52 €. Möchte man lediglich im Sitzwagen reisen, was ich auf keinen Fall empfehlen kann, ist man mit 30 € dabei.



Rund 14 Stunden braucht der Zug für diese Strecke, wobei im Moment zu beachten ist, dass zwischen Belgrad und Vrsac Schienenersatzverkehr im Bus besteht. Der Bus hält direkt vor dem Bahnhofseingang zur eigentlichen Zugabfahrtszeit um 15.55 Uhr und bringt einen in gut 2 Stunden in das Grenzstädtchen Vrsac und dort steht dann der Zug der Rumänischen Bahn bereit nach Bukarest.



Mit reichlich Proviant eingedeckt dachte man eigentlich an eine langwierige Fahrt ohne Highlights, welche allein bewältigt werden sollte.....

Doch schon am Bus in Belgrad traf man auf Jan aus Bremen, dem man vor der Tour noch eine Karte fürs Euro League Finale besorgt hatte, mit derselben Reiseroute. Man erzählte somit die verbleibende Zeit bis zur Abfahrt vor dem Bus bis 2 weitere Jungs auf uns aufmerksam wurden und sich als 2 Schweden vorstellten und ebenfalls auf dem Weg nach Bukarest waren.

Mats und Tobbe hießen die beiden und kamen aus Stockholm und waren Hammarby Supporter. Somit war für genügend Gesprächsstoff gesorgt und die 2 Stunden nach Vrsac vergingen wie im Fluge.



Doch das Highlight war die Zugfahrt mit den Boys aus Stockholm, die ihr Abteil direkt neben unserem hatten. Man war sich sofort sympatisch und teilte das selbe Hobby, sowie die weltweiten Reisen.

Fix wurde der netten Zugbegleiterin aus Rumänien, welche sich fürsorglich um uns kümmerte erklärt, dass wir sehr durstig sind und leckeres Bier bräuchten. Kein Problem und somit startete die lustige Runde mit Ursus Bier in die Nacht. Nachdem dieses zur Verwunderung der Zugbegleiterin irgendwann alle war, konnte sie nur noch mit Jack Daniels und Wodka dienen, welche selbstverständlich nicht abgeschlagen wurden.

Bis in die Nacht erzählte man von gegenseitig erlebten Abenteuern rund um den Globus, bis auch der letzte Wodka zu Neige ging und wir uns irgendwo in den Karpaten in die Betten machten.

Das sind die schönen Zufälle die Groundhopping ausmachen und welche mich zu 2 neuen Freunden aus Stockholm führte, sowie zur besten Zugfahrt meinerseits bis jetzt.



Am Nächsten morgen gegen 7.20 Uhr erreichte man den Gara de Nord in Bukarest mit knapp einer Stunde Verspätung und man verblieb mit Mats und Tobbe so das wir auch die nächsten Tage miteinander verbringen wollten...

Nachdem wir alle in unseren verschiedenen Hotels eingecheckt hatten, traf man sich in der City wieder und machte sich auf um den Parlaments Palast zu besichtigen.



Früher bekannt als Haus des Volkes, ist er das größte Gebäude Europas und das zweitgrößte Gebäude der Welt nur übertroffen vom Pentagon in den USA.






Mächtige Säle und imposante Architektur in einer atemberaubenden Größenordnung sind zu bestaunen und sollte bei keinem Bukarest Besuch fehlen.




Alles gesehen für den Ersten Tag gings mit Jan, Mats und Tobbe zum Montag Abendspiel raus ans Bukarester Stadtrandgebiet nach Chiajna. Per Taxi erreichte man nach gut 30 Minuten Fahrtzeit das Stadionul Concordia  welches 5.000 Zuschauern Platz bietet und wo heute Steaua Bucuresti zu Gast war.



                                  CS Concordia Chiajna  -  FC Steaua Bucuresti

                                                      Stadionul Concordia





Stadion war dann zum Kick Off nicht ganz ausverkauft, aber gut besucht und ca. 1.000 Gäste von Steaua wurden hinter dem Tor untergebracht.





Spiel ging recht kurzweilig über die Bühne, welches Steaua 0-2 für sich entscheiden konnte. Support von den Gästen aus Bucuresti war ganz ok, welche beide Hälften durchsangen. Chiajna hat da weniger bis gar nichts zu bieten und man begnügt sich mit dem Verfolgen des Spiels.





Nach dem Match gings wiederum per Taxi zurück in die City, wo man in einem Irish Pub in der Nähe des Piata Romana unterkam und bis 3 Uhr das ein oder andere Bierchen verdrückte.



                       __________________________________________________________________________



08. Mai 2012              Bukarest  -  Cluj


Am nächsten Morgen krabbelte man recht angeschlagen und früh aus den Federn im Hostel und machte sich auf zum Airport um dort den gebuchten Leihwagen für den heutigen Tag zu übernehmen. Das Cluj Derby war das heutige Ziel und Jan entschied sich kurzfristig dafür mitzufahren.



Er bot sich auch direkt als Fahrer an, sodaß ich noch ein wenig Augenpflege betreiben konnte. Danke dafür. Nach 7 stündiger Fahrt durch die Karpaten mit wunderschönen Ausblicken erreichte man gegen 17 Uhr Cluj und holte erst mal die Tickets ab bevor es in die City zum Essen ging.




Im Restaurant dann lecker gespeist, hörte man draußen laute Fangesänge und sah einen großen Haufen Fans von Universitatea die sich bereit machten auf den Fußmarsch zum Stadion.



Somit brach man auf um diesen zu verfolgen. Ca. 1.500 Fans beteiligten sich am Marsch und zog supportend rund 2 km bis zum Stadion. Fast zeitgleich erreichte auch der CFR Cluj Mob die Arena und im Park am Stadion kam es zu kleinen Rennereien. Die Politia Romania beruhigte die Lage und trennte die Fans mit einer Straßensperre, sodaß beide Gruppen Ihrer Wege gingen.



                                       FC Universitatea Cluj  -  CFR Cluj

                                                         Arena Cluj




Die neue Area Cluj, welche am 1. Oktober 2011 eingeweiht wurde, ist eine 30.596 fassende Multifunktiosarena welche das alte Ion Moina Stadion von Universitatea ersetzt. Wirklich nette Arena die sich noch von den anderen Neubauten unsere Zeit etwas absetzt mit seinen geschwungenen Tribünen und der schönen Außenfassade.






Die Universitatea Fans machten sich im Oberrang der einen Kurve breit, wo hingegen die Jungs vom CFR Cluj im Unterrang der anderen Seite untergebracht wurden.




18.000 Zuschauer sind es dann am Ende geworden und Universitatea machte eine Choreo zum Einlauf der Teams, welche Universitatea als aufgehendes Licht der Stadt als Motto hatte. CFR verteilte kleine Fahnen in Vereinsfarben im Block was ebenfalls recht nett aussah.




Stimmung von beiden Seiten her sehr gut. Universitatea anhand der Übermacht im Stadion natürlich wesentlich lauter, aber CFR supportete  ebenfalls durchgehend.

Bis zur 27. Minute also alles wie geplant, bevor CFR zu einem Elfmeter kam, diesen verwandelte und der Torschütze vor der Universitatea Kurve abfeierte. Das veranlasste den Torwart von Universitatea den Schützen einfach mal um zuhauen und somit startete eine wilde Massenschlägerei unter den Spielern die sich bis in den Kabinentrakt fortsetzte.

Der Trainer von CFR bat daraufhin sein Team vom Feld und das Match wurde abgebrochen. Sofort zog Politia im Stadion auf um zu verhindern das die Fans den Innenraum stürmten. Noch weit nach dem Abbruch des Spiel verblieben die Ultras beider Seiten im Stadion und supporteten weiter.




Als aber fest stand, dass nichst mehr ging, zog Universitatea noch eine kleine Pyro Show ab und verließ wenig später das Stadion. Uns zog es dann ebenfalls aus dem Stadion und früher als gedacht, musste man den Heimweg gen Bucuresti antreten.

Wir fuhren noch ca. 5 Stunden durch die Nacht bis nach Pitesti und machten ein paar Stunden die Augen im Auto zu, bevor am frühen Morgen wieder der Airport erreicht wurde wo man das Auto abgab. Mit dem 780 Bus zurück zum Hostel am Gara de Nord, standen auch schon bald die ersten Jungs aus der Heimat auf der Matte, welche zum Euro League Finale angereist waren.



                   ________________________________________________________________________________



09. Mai 2012             Cluj  -  Bukarest


Zuerst traf der Kölner bei mir am Hostel ein und wenig später auch die Fraktion aus Coburg mit 4 Leuten. Alle beisammen gings in die Altstadt von Bucuresti, wo schon eine Menge Leute aus Spanien vor Ort waren zum Finale am Abend.



Wir fanden eine sehr nette Pizzeria und ließen uns dort für den Tag nieder, mitten in der Altstadt gelegen und verfolgten von der Terasse aus bei kühlem Bier und leckerem Essen das Treiben vor Ort.

Mats und Tobbe unsere Freunde aus Stockholm, wurden via Handy zur Pizzeria geleitet und somit waren wir am Ende 12 Leute die einen fantastischen Tag in der Sonne bei interessanten Gesprächen verbrachten.




Gegen frühen Nachmittag brachen wir dann mit 2 Taxen auf in den Stadtteil Regie und verfolgten die Partie Sportul Studentesc vs. FC Otelul Galati.



                                   FC Sportul Studentesc  -  FC Otelul Galati

                                                       Stadionul Regie






Netter Ground unweit des Gara de Nord gelegen, welcher Platz für 10.200 Zuschauer zu bieten hat. 500 Zuschauer waren heute vor Ort und verfolgten den 0-2 Auswärtssieg von Galati. Ground rundherum ausgebaut mit einer kleinen Überdachung auf der Hauptseite.





Nach dem Match gings per Taxi einmal quer durch die City zum Europa League Finale ins Nationalstadion.



                                   Atletico de Madrid  -  Athletic Bilbao

                                               Europa League Finale

                                                    Arena Nationala



Der Taxifahrer ließ uns gut 1 km vor dem Stadion raus, weil die Straßen ab hier rund um die Arena gesperrt waren. Lediglich die Fanbusse aus dem Zentrum konnten noch ein wenig näher ran fahren. Also schlenderte man gemütlich zum Stadion und war gut 30 Minuten vor Kick Off im weiten Rund.




52.374 Zuschauer waren zum Finale gekommen. Davon ca. 13.000 aus dem Baskenland und 10.000 aus Madrid. Die Arena Nationala wurde 2011 fertiggestellt und am 6.11.2011 mit dem Länderspiel gegen Frankreich eingeweiht.





Vor dem Anpfiff gab es auf dem Rasen eine Choreographie mit Tänzern und Musik zu bestaunen, ehe es um 21.45 Uhr Ortszeit los ging.






Zum Intro hatte Atletico eine Choreo aus Papptafeln in den Vereinsfarben und natürlich der Spanischen Fahne vorbereitet. Bilbao zeigte lediglich eine Schalparade und konnte auch während des Spiels nicht an die Stimmung aus Madrid rankommen.





Das Spiel ging mit 3-0 an Atletico und lediglich nach dem 2-0 hatte Bilbao ein paar Chancen, welche aber nicht genutzt wurden. Man schaute sich noch die Pokalübergabe an und traf sich nach dem Spiel wieder mit   den Jungs.

Die Nacht wurde wieder in der Altstadt verbracht, ehe man per Taxi ins Hostel fuhr und die Coburger Jungs gen Airport zuckelten.



                ___________________________________________________________________________



10. Mai 2012            Bukarest  -  Ploiesti



Am nächsten Morgen hieß es endlich mal ausschlafen. Man wurde nur kurz wach, als Kölner das Zimmer Richtung Airport verließ und schlief dann aber noch bis Mittags wieder ein.

Heute stand wieder ein Erstliga Doppler auf dem Programm und somit startete man um 15 Uhr per Zug vom Gara de Nord nach Ploiesti Sud, für schlanke 17 Lei.




Rund 40 Minuten später erreichte man den runtergekommenen Bahnhof von Ploiesti pünktlich und spazierte entlang der Stadt zum Stadionul Astra wo um 17 Uhr Anpfiff war gegen das Team aus Chiajna.



                                   FC Astra Ploiesti  -  CS Concordia Chiajna

                                                        Stadionul Astra





Der Ground weiß zu gefallen, ist auf 3 Seiten ausgebaut und besitzt jeweils auf den Längsseiten eine Überdachung.





Schwache 350 Zuschauer konnten sich für diesen Kick begeistern, welcher wieder bei herrlichem Wetter in der Sonne verfolgt wurde. Da man am Montag ja noch in Chiajna war und über keinerlei Stimmung berichten konnte, war man umso überraschter als sich gut 200 Leute im Away Sektor sammelten und einen anständigen Support hinlegten.





Die Heimsups waren klar in der Unterzahl, hatten aber ein paar kleine Schwenkfahnen zu bieten, welche eifrig geschwungen wurden. Das Spiel ging  heute verdient mit 0-2 an die Gäste von Concordia.Abpfiff in Ploiesti und wiederum in gut 40 Minuten zurück zu Fuß zum Bahnhof und zurück zum Gara de Nord nach Bucuresti.

Am Gara kehrte man noch zum Essen ein, ehe es via Metro und Tram raus nach Steaua ging. Am besten nimmt man die Metro bis Haltestelle Crangasi und steigt dort in die 41 Tram bis zur Endhaltestation welche unweit des Stadions liegt.



                         FC Steaua Bucuresti  -  FC Ceahlaul Piatra Neamt

                                                 Stadionul Ghencea



Das Ghencea ist mit einer Kapazität von 27.557 Zuschauern ausgestattet und wurde 1974 vom Verteidigungsministerium gebaut.




Heute zum Abendspiel um 21.30 Uhr kamen rund 5.000 Fans ins weite Rund, wovon ca. 50 den Gästen zuzuschreiben sind.





Stimmung hielt sich insgesamt etwas in Grenzen und war eher durchschnittlich. Steaua bleibt durch einen 1-0 Heimsieg weiterhin im Meisterrennen dabei.






Nach dem Abpfiff gings im Sauseschritt zur Tram, welche auch sofort an der Station einfuhr. Somit bekam man noch die letzte Metro zum Gara und war gegen Mitternacht wieder im Hotel zur verdienten Nachtruhe.



                          _______________________________________________________________________



11. Mai 2012               Bukarest  -  Buzau


Heute entschied man sich per Zug nach Buzau in die Walachei zu reisen. Nettes kleines Städtchen welches per Interregio Zug in 2 Stunden erreicht wurde. Auch hier am Bahnhof waren die Bahnsteige mal wieder alles andere als gepflegt. Von den Unterführungen zu den Bahnsteigen ganz zu schweigen...



Vom Bahnhof aus erreicht man in 15 Minuten den Stadtkern zu Fuß und findet sich direkt am schönen Rathaus wieder, welchem ein schöner Hauptplatz vorgelagert ist.





Die Umbebungsstrassen haben allerlei  Einkausläden sowie Bars und Restaurants zu bieten. Hier kehrte man auch noch zum Essen ein, ehe es vom Zentrum aus zum Stadion von Gloria ging.

Auch heute wieder den ganzen Tag Kaiserwetter vom Feinsten, wobei die Anzeigen in der Stadt heiße 29 Grad anzeigten. Das Stadionul Municipal ist im westlichen Stadtgebiet zu finden und aus der Innenstadt in 20 Minuten zu erlaufen.



                                  FC Gloria Buzau  -  FCM Dunarea Galeti

                                       Stadionul Municipal Gloria Buzau





Sehr schönes Stadion mit einer Kapazität von 18.000 Zuschauern, einer überdachten Hauptseite, sowie Gloria Buzau Schriftzug auf der Gegengeraden.






Nachdem Gloria mit 1-0 Führung in die Halbzeit ging, fing man sich in Hälfte 2 doch noch 3 Tore ein und verlor völlig verdient mit 1-3 und ist weiterhin in aktuer Abstigsgefahr in der 2. Liga.





Man verfolgte das Match im herrlichen Sonnenschein und brach nach Abpfiff wiederum zu Fuß zum Bahnhof auf. 22.30 Uhr wieder den Gara de Nord in Bucuresti erreicht, kaufte man sich noch ein paar   Schlummergetränke und verblieb den Abend ruhig im Hotel mit Internet und TV.



                     ____________________________________________________________________________



12. Mai 2012           Bukarest



Der heutige Samstag stand ganz im Zeichen des Clubs Dinamo Bucuresti. Schon gegen Mittag ging es das erste mal zum Sportul Complex Dinamo, wo das Hauptstadion mit Nebenplätzen, sowie das Stadionul Florea Dumitrache und Tennisplätze des Clubs auf einem Gelände zu finden sind.



                                       FC Dinamo Bucuresti II  -  CF Braila

                                            Stadionul Florea Dumitrache




13.00 Uhr war dort Anpfiff zur Zweitliga Partie gegen CF Braila. Knapp 120 Zuschauer verirrten sich ins 1.500 Zuschauer fassende kleine Stadion von Dinamo um die zweite Mannschaft zu begutachten. Auch heute wieder 30 Grad in Bucuresti und somit wurden die Schattenplätze knapp im Stadion.




Der Ground ist auf 3 Seiten ausgebaut und hat sogar 2 kleinere Überdachungen auf der Längsseite zu bieten. Hinter den Toren sind auf einer Seite 10 Sitzschalenreihen und auf der anderen Seite Stehstufen, welche aber nicht zugänglich waren.






Das Spiel war nun wirklich nicht der Reißer und ging torlos 0-0 zu Ende. Es wurden wegen der Hitze sogar zweimal pro Halbzeit Pausen eingelegt, wo sich die Spieler erfrischen konnten.



Nach dem Match wurden schon mal die ersten Fotos im großen Dinamo Stadion geknipst, welches nur getrennt durch einen Kunstrasenplatz direkt nebenan liegt. Danach ging es mal wieder in die schöne Altstadt zwecks Nahrungsaufnahme und vor allem den Durst stillen.

Spätnachmittags ging es dann mit einem kurzem Zwischenstopp im Hotel wieder raus zu Dinamo zum Hauptspiel des Tages.



                                       FC Dinamo Bucuresti  -  CS Mioveni

                                               Stadionul Stefan cel Mare



Wieder 2 Stationen vom Gara de Nord mit der Metro bis Haltestelle Stefan cel Mare und man war zum zweiten Mal bei Dinamo vorm Stadion.









Nun stand die Abend Partie des Samstags um 21.30 Uhr auf dem Programm gegen den bereits abgestiegenen Club aus Mioveni. Dementsprechend auch nicht viel los im 15.300 Zuschauer fassenden Ground von Dinamo, wo heute Abend höchstens 500 Fans Ihren Hauptstadt Club sehen wollten. Fans aus Mioveni wurden keine gesichtet.





Von den Vorzeichen her also eine klare Angelegenheit für Dinamo und diese legten auch in der ersten Hälfte gut los und erzielten in Minute 43 und 45 den verdienten 2-0 Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte gab sich Mioveni dann auf und Dinamo siegte locker mit 4-1. Nach dem Match wieder via Metro zurück zum Hotel wo noch an der Bar eingekehrt wurde.



13. Mai 2012              Bukarest  -  Ploiesti  -  Brasov


Der nächste Tag wurde nochmals per Leihwagen bestritten, da das Abendspiel mal wieder um 21.30 Uhr in Brasov angesetzt war und die Zugrückfahrzeiten nicht optimal waren und man sich somit ebenfalls noch eine Hotelübernachtung sparte. Also gings gegen Mittag mit bekanntem 780 Bus vom Gara de Nord aus für 3,5 Lei zum Otopeni Airport um das Auto entgegen zu nehmen.

Fix wurden die 50 km nach Ploiesti abgefahren und man erreichte gegen 13.00 Uhr das Stadtzentrum. Hier erstreckt sich der Stadtkern nicht sehr groß und man hat recht schnell alles gesehen.




Rund um die Esplanada Palatului Culturii erstrecken sich die Sehenswürdigkeiten und hier findet man auch einige Restautrants sowie alle bekannten Fastfoodketten.





Nach dem Stadtrundgang begab man sich noch gemütlich zum Essen und fuhr später die paar hundert Meter aus dem Zentrum rüber zum zentral gelegenen Stadion von Petrolul.



                                    FC Petrolul Ploiesti  -  CS Gaz Metan Medias

                                                Stadionul Ilie Oana Ploiesti




Das neue Stadionul Ilie Oana Ploiesti wurde im September 2011 eröffnet und ersetzt das an gleicher Stelle gewesene alte Stadion Ilie Oana. Die neue Arena ist ein UEFA Kategorie 3 Stadion und darf somit UEFA Europa League und Champions League Spiele ausrichten.



Platz im reinen Fußballstadion ist für 15.500 Zuschauer und es hat 17,5 Millionen Euro Baukosten verschlungen. Dafür hat sich Petrolul wirklich ein Schmuckstück gebaut und der Ground gefällt sehr.






Dachkonstruktion aus weißem Zeltdach, 4 Tribünen komplett überdacht und in Vereinsfarben blau - gelb bestuhlt. Großer FC Petrolul Schriftzug auf der Geraden und Vereinswappen hinter den Toren. 



In der Heimkurve machten die Lupii Galbeni, die gelben Wölfe, sehr gute Stimmung und auch in der Zuschauerzahl von knapp 9.000 zeigt sich, dass die neue Arena sehr gut angenommen wird.



Gästefans waren keine im Stadion und somit blieb der Gästeblock komplett leer. Bereits in der 13. Minute ging Petrolul durch ein Eigentor mit 1-0 in Führung, was die Stimmung auf alle 4 Tribünen ausweitete und es starteten Wechselgesänge zwischen den Tribünen, mit einer sehr massiven Lautstärke in der kleinen Arena.



17. Minute das 2-0 gleich hinterher. 37. Minute 3-0 zum Halbzeitstand. Nach der Pause gings mit den Toren etwas ruhiger zu, was aber nicht für die Stimmung galt.


 


Die legte nochmal mächtig zu und wurde definitiv die Beste Stimmung der Tour. Alle 4 Tribünen sangen mit und die Laola Welle schwappte durchs Stadion. 79. Minute 4-0 für Petrolul. Was für ein Spiel - was für eine Stimmung.

Man verließ den Ground zügig und machte sich auf die 100 km nach Brasov.



                                               FC Brasov  -  FC Steaua Bucuresti

                                   Stadionul Silviu Ploesteanu Tineretului



Pünktlich um 20.50 Uhr am Stadion in Brasov angekommen, regnete es in Strömen und die Temperatur war runtergegangen auf 8 Grad. Hui, erstmal nen Pulli übergeworfen. 8.800` er Ground auf 3 Seiten ausgebaut, mit einer überdachten Tribüne und unüberdachten Sitzplätzen auf den anderen Seiten.




Eine Hintertorseite ist nicht ausgebaut und dient nur als Werbeträger. Die Gegengerade besitzt oberhalb ein paar Logen wo auf der Vorderseite der FC Brasov Schriftzug aufgemalt ist.



500 Steaua Supporters waren unter den 5.000 Zuschauer heute Abend in der Kurve untergebracht und supporteten durchgängig. Aufgrund der fehlenden Überdachung fehlte natürlich die Lautstärke. Die Brasov Fans auf der Gegengeraden ließen nicht sonderlich viel von sich hören.




In der 15. Minute ging Steaua mit 1-0 in Führung und konnte in der 18. Minute nach einem berechtigten Foulelfmeter, auf 0-2 erhöhen, womit es auch in die Halbzeit ging.



Direkt nach der Pause kam Brasov zum Anschlußtreffer zum 1-2. So blieb es auch bis zum Schluß trotz tapfer kämpfendem Team aus Brasov.

Für mich  gings nach dem Match zurück zum Otopeni Airport nach Bucuresti wo noch ein paar Stunden im Auto geschlummert wurde, ehe es am Montag Mittag zurück in die Heimat ging.
   

10 Tage Serbien & Rumänien liegen hinter mir mit insgesamt 13 Spielen und vielen neuen Eindrücken.
 

Ein Highlight war auf jeden Fall die Zugfahrt nach Bukarest und das damit verbundene kennenlernen von Mats und Tobbe aus Stockholm. Belgrader Derby weiterhin immer eine Reise wert und auch Rumänien wird mich bald wiedersehen.




Hier geht die Reise zurück nach Serbien