Spätsommer in Sverige











20. September 2014         Düsseldorf  -  Stockholm  -  Östersund




Schweden war nochmal angesagt und bei Germanwings wurde man für 39 € für den Hinflug nach Stockholm ab Düsseldorf fündig. Abflug war Samstagmorgens bereits um 7 Uhr und somit buchte man sich am Freitag  beim Kölner ein.

Wohl geruht, aber noch sehr müde schlenderte man dann  gegen 5.30 Uhr zur Bushaltestelle des Flughafenbusses. Hier erreichte einen die SMS von Germanwings das der Flug leider gestrichen sei und man am Airport umbuchen könnte. Bitter!

Na ja, also fix rüber an den Flughafen und am Lufthansa Schalter wurde ich umgebucht über Frankfurt nach Stockholm. Wäre alles nicht schlimm gewesen, wenn ich nicht einen Anschlußflug nach Östersund gut eine Stunde nach Landung in Stockholm gehabt hätte.

Durch die Umbuchung über Frankfurt war mein Flieger natürlich bereits weg und somit musste in Stockholm auf den nächsten SAS Bomber gen Östersund umgebucht werden. Nun wurde es langsam eng mit dem anvisierten Match des heutigen Tages. 

Überpünktlich auf dem kleinen Airport in Östersund aufgeschlagen gings schnellen Schrittes zum Flughafenbus, welcher an die SAS Flüge gekoppelt ist.



Hier war man dann glücklicherweise der einzige Mitfahrer und somit kam man mit der netten Fahrerin ins Gespräch. Diese reagierte prompt und bot einem an, die normale Fahrtstrecke kurz zu verlassen und einen direkt bis vor den Ground zu fahren.




Schwedische Gastfreundlichkeit also gleich wieder am ersten Tag. Absolut Top! Man bedankte sich brav und schnellen Schrittes gings mit 18 Minuten Verspätung hinein in die Jämtkraft Arena.



                                           Östersunds FK  -  Degerfors IF

                                                     Jämtkraft Arena



2007 erbaut, wirkt die Arena immer noch wie neu und kommt absolut gepflegt daher. 2 überdachte Seiten und ein paar Betonstufen hinter dem Tor bilden den Ausbau der Anlage. Gespielt wird auf Kunstrasen und heute waren 3.287 der 5.092 Plätze besetzt.




 




Auf Heimseite gibts keinerlei organisierten Support, sondern lediglich ab und zu ein anfeuerndes Klatschen. Die Gäste aus Degerfors wurden von sage und schreibe 3 Auswärtsfans unterstützt, welche mit einer kleinen Fahne auf der Gegenseite Platz nahmen.







Der Spielverlauf war recht einseitig, da die Heimelf die klar bessere Mannschaft war und sich eine Chance nach der anderen herausspielte. Da der Torabschluß allerdings unterirdisch war, begnügten sich beide Teams am Ende mit einem 0-0.

Direkt nach Abpfiff stand dann hinter der Haupttribüne ein Sonderbus  zurück ins Zentrum für 30 Kronen bereit. Vom Busbahnhof dann noch zum Hostel am Bahnhof geschlendert, wo der Abend aufgrund der kurzen letzten  Nacht recht früh zu Ende ging.

Morgen dann hoffentlich ohne weitere Zwischenfälle weiter nach Sundsvall...



                      _____________________________________________________________________



21. September 2014          Östersund  -  Sundsvall


Nach erholsamer Nacht im Hostel, brach man um 9.30 Uhr mit dem Norrtåg in 2.15 Std. nach Sundsvall auf.





Dort dann pünktlich am Bahnhof angekommen, gings in gut 15 Minuten Fußweg zum gebuchten Sundsvall City Hostel. Nach kurzem Check in, wurde mal die nette City unter die Lupe genommen.

Zuerst ging es mal zum Stora Torget, dem Marktplatz der Stadt, wo sich das Rathaus sowie weitere sehenswerte Gebäude befinden.







Vorbei an der Gustaf Adolf Kirche schlenderte man mal am Fluß entlang bis hin zur zentral gelegenen Norrporten Arena.





Wieder zurück im Zentrum gabs noch ein leckers Mittagsmahl, ehe man nochmals zum Hostel zurückkehrte. Hier mit den Zimmergenossen ins Gespräch gekommen, bis es Zeit war um zum heutigen Match aufzubrechen.



                                            GIF Sundsvall  -  IFK Värnamo

                                                      Norrporten Arena



Die in den Jahren 2001 - 2002 erbaute Norrporten Arena, welche damals noch Sundsvall Idrottspark hieß, wurde am 9. Juni 2002 feierlich von König Carl XVI. Gustaf eingeweiht.

150 Millionen Kronen Baukosten wurden dafür in die Hand genommen und es entstand ein sehr netter Ground mit 8.800 Plätzen.





Die Flutlichter sind bereits aus dem Zentrum zu sehen und die Außenfassade der Hauptseite ist in ein Gebäude integriert. Im Innenbereich ragt aus diesem Gebäude dann auch die doppelstöckige Haupttribüne hervor, welche ganz klar das Highlight des Grounds ist.




Die geschwungene Gegenseite, sowie die unterschiedlichen Hintertortribünen geben dem Stadion ein besonderes Flair. Gespielt wird auch hier auf Kunstrasen, welcher doch schon etwas abgenutzt daher kommt.






Zum heutigen Heimspiel vor 2.758 Zuschauern empfängt man den IFK Värnamo der von 4 Fans begleitet wird. Auf Heimseite bringt sich die kleine Gruppe der " Patronerna Sundsvall " mit ein paar Schwenkfahnen in der Ecke der Gegentribüne in Stellung.

Von dort kommen immer mal wieder ein paar Gesänge rüber, von welchen sich das restliche Publikum zum mitmachen anstecken läßt.









Sundsvall als Tabellendritter klarer Favorit der Partie übernimmt auch sofort die Regie und führt zur Pause mit 2-0. In der zweiten Hälfte gelingt den Gästen lediglich noch der Anschlußtreffer zum 2-1 Endstand. Sundsvall damit weiterhin mit dabei im Aufstiegsrennen.
   
Durch leichten Nieselregen gings zurück ins Hostel und nach ein paar Movies auf dem Laptop fielen die Augen zu.



                     _________________________________________________________________________



22. September 2014            Sundsvall  -  Göteborg  -  Uddevalla


Heute stand eine längere Zugreise auf dem Programm und so ging es bereits um 5.40 Uhr mit dem X-Traffic Zug nach Gävle. Von dort weiter über Örebro erstmal nach Göteborg. Nach 8.20 Std. war diese Etappe geschafft und man checkte im Linnéplatsens Hostel ein.




Am frühen Abend machte man sich dann erneut auf zur Centralstation und erreichte Uddevalla gegen 18.10 Uhr.



                                              IK Oddevold  -  Utsiktens BK

                                                          Rimnersvallen



Von der Uddevalla Östra Station aus erreichte man den 10.600 Zuschauer fassenden Ground nach 10 Minuten Fußweg. Bereits 1921 erbaut, wurde der Rimnersvallen für die Fußball WM 1958 umgebaut und beherbergte damals das Gruppenspiel zwischen Brasilien und Österreich. Auch Allsvenskan Fußball wurde hier geboten, als der IK Oddevold 1996 erstklassig war.





Eine schöne überdachte Hauptseite wird umrahmt von in den Kurven befindlichen Stufen und einigen Holzsitzbänken auf der Gegenseite.








Auch heute Abend wieder Kaiserwetter und somit verfolgte man gemütlich den Kick, welchen die Heimelf vor 434 Zuschauern mit 1-0 gewinnen konnte.






Zum Abpfiff hin wurde es dann richtig kühl und für mich ging es wieder zurück nach Göteborg ins Hostel. Morgen dann endlich mal ausschlafen, bevor es weiter nach Landskrona geht.



                   ___________________________________________________________________________



23. September 2014           Göteborg  -  Landskrona  -  Stockholm


Nach ruhiger Nacht gings heute gegen Mittag auf die Reise von Göteborg nach Landskrona. 2.45 Std. braucht der Zug für die Strecke, ehe man die kleine Landskrona Station erreicht. Von hier aus schlenderte man bei Traumwetter in die Innenstadt, wo der Stadtkern recht klein ausfällt.




Über den Hauptplatz der City, welcher mit Bäumen eingerahmt ist, bahnte man sich den Weg zur Zitadelle von Landskrona. Über eine kleine Holzbrücke, welche den rundherum laufenden Wassergraben überspannt, gelangt man hinein.








Die alte Befestigungsanlage liegt unweit des Zentrums und ist die besterhaltenste Zitadelle Skandinaviens. Flächenmäßig war es die größte ihrer Zeit.




Von hier aus gings nochmals in die City zum Essen und danach weiter zum alten Wasserturm. Absolut imposantes Gebäude und eines der Wahrzeichen der Stadt. Seinen hohen Turm erblickt man schon von weitem, aus fast allen Teilen der City.




Nun war es aber Zeit um zum heutigen Match des Tages aufzubrechen und somit gings rüber in den Landskrona Idrottspark.



                                  Landskrona BoIS  -  Jönköpings Södra IF

                                                Landskrona Idrottspark



Am 20. Juli 1924 wurde das Stadion eingeweiht und bietet heute 12.000  Plätze.




Der überdachten Hauptseite, steht eine unüberdachte Stehtribüne mit massig Wellenbrechern gegenüber. Hinter dem rechten Tor befindet sich der Gästebereich, wohingegen auf der anderen Hintertorseite lediglich das VIP Restaurant zu finden ist.









Fürs Mittwochabendspiel gegen Jönköping konnten sich 2.028 Zuschauer begeistern, wovon 8 Gäste mit 3 Zaunfahnen mit dabei waren. Diese hatten auch Grund zum Jubeln, da ihr Team mit einem satten 0-3 Auswärtssieg alle Punkte mit nach Hause nahmen.






Vom Stadion aus gings in 20 Minuten zurück zur Landskrona Station und von dort erstmal nur eine Station weiter nach Lund. Hier hatte man noch gut eine Stunde Aufenthalt, ehe man den Nachtzug nach Stockholm bestieg.



                    ___________________________________________________________________________



24. September 2014          Stockholm


Am frühen morgen dann am Stockholm Central eingelaufen, gabs erstmal ein kleines Frühstück bevor man zur gebuchten City Lodge schlenderte. Hier war man gnädig und ließ einen direkt einchecken, sodaß man noch bis Mittags etwas Augenpflege betreiben konnte.

Den Tag über verbrachte man gemütlich im Hostel, ehe man später zu Fuß gen Södermalm aufbrach um die Hammarby Jungs zu treffen.




Mats hatte im Restaurant Läkerbiten einen Tisch für mich und seine Kollegen bestellt, wo man gemeinsam den Auswärtsauftritt von Hammarby in Varberg im TV beiwohnte. Eigentlich war für 20.30 Uhr noch ein Match im Zinkendamms IP angedacht, welches aber kurzerhand auf einen Sportplatz in der Nähe verlegt wurde. Dafür konnte man sich nicht begeistern und somit blieb es bei einem lustigen Abend bei Speis und Trank im Läkerbiten.

Gegen 1 Uhr war man wieder im Hostel, wo es direkt in die Federn ging. Am nächsten Morgen dann per Arlanda Express zum Airport und mit Germanwings wieder sicher zurück nach Köln.

Mal wieder ein netter Trip nach Schweden, bei herrlichem Wetter und guten Freunden.