Inselhopping auf den Kleinen Antillen




United States Virgin Islands






16. November 2016            Road Town   -  Charlotte Amalie


Heute also Abreise aus Tortola und nachdem wir uns von unserem Gastgeber Vaughan verabschiedet hatten, gings per Taxi abermals an den Fähranleger von Road Town.

Bereits im Vorfeld sicherte man sich die Weiterfahrt auf die U.S. Virgin Island bei Road Town Fast Ferrys für 35$ pro Person. Am Fährterminal mussten noch 20$ Departure Tax gezahlt werden ehe man in der International Departure Hall Platz nehmen durfte.



Pünktlich um 10:00 Uhr ging die Fahrt nach Saint Thomas los und wir erhaschten vom Oberdeck noch ein paar schöne Ausblicke auf Tortola.





Nach kurzweiliger 90 minütiger Fährüberfahrt, legten wir in Charlotte Amalie am Edward Wilmoth Blyden IV Marine Terminal an. Hier gab es dann den 2. USA Stempel in den Reisepass und zu Fuss schlenderten wir in Richtung des gebuchten "Bluebeard`s Castle" Hotel.








Bevor man allerdings den Berg hoch zum Hotel erklomm, gab`s im Zentrum erstmal noch ein leckeres Mittagsmahl. Gut gesättigt dann die letzten paar Meter hinauf zum Hotel.

Dieses entpuppte sich als feudale Herberge hoch über Charlotte Amalie gelegen, von welchem man einen genialen Blick über die Stadt und den Hafen geniesst.








Am Abend begaben wir uns auf Grund der erleuchteten Flutlichter schon mal zum Lionel Roberts Stadium um dort unser Spiel für morgen zu bestätigen.

Ausser ein paar Baseball Mannschaften, welche am trainieren waren fanden wir keinen adäquaten Ansprechpartner und so ging es ohne jegliche Info mal ins Zentrum von Charlotte Amalie.

Hier wurden wir mit der Rum Shack Bar fündig, wo die abendliche Happy Hour ausgenutzt wurde. Ein paar Painkiller Cocktails später war dann die Bettschwere erreicht und per Taxi ging es zurück zum Hotel zur Nachtruhe.


                     ___________________________________________________________________



17. November 2016                    Charlotte Amalie


Heute wurde erstmal ausgeschlafen, bevor man das leckere Frühstück an der Poolbar bestellte. Auch von hier aus hat man einen tollen Blick auf die ankommenden Kreuzfahrtschiffe, sowie auf den gegenüberliegenden Berg mit seiner Skyride Seilbahn die zum Paradise Point führt.






Bis zum Nachmittag relaxte man gemütlich am Pool, ehe man erneut zum Stadion aufbrach zwecks Spielbestätigung.

Diesmal hatten wir mehr Glück indem wir auf den ehemaligen Nationaltrainer der U.S. Virgin Islands, Ahmed Mohamed Ahmed trafen und welcher uns den heutigen Doppelspieltag bestätigte.

Somit war noch Zeit genug um in der Bar vom vorabend vorbei zu schauen, ehe man kurz vor Anpfiff zurück zum Stadion schlenderte.



                                        UWS Upsetters SC  -  Waitikubuli FC

                                                   Lionel Roberts Stadium



Für 4$ Eintritt gab es leider keine Eintrittskarte, dafür hatte aber die Verkaufsbude im Stadion geöffnet und somit ging es mit einem Heineken und einer Coke auf die Tribüne.

Das Lionel Roberts Stadium kommt als Baseball Stadion daher und bietet 2 überdachte Tribünen auf der Hauptseite. Rund 4.000 Plätze bietet der Ground von welchen heute 100 besetzt waren.







                                      



Das Spielniveau was geboten wurde konnte man mal wieder nett ausdrückt, mehr als holprig bezeichnen. Nach 90 Minuten Rumpel Fussball trennten sich die Teams 1:1 unentschieden.











Durch das kleine Ghettoviertel rund ums Stadion, ging es für uns durch leichten Nieselregen zurück zum Hotel wo der 4. Länderpunkt der Tour mit einigen Drinks am Pool gefeiert wurde.



                      _______________________________________________________



18. - 20. November 2016             Charlotte Amalie  -  San Juan  -  New York  -  Frankfurt


Und schon war der letzte Tag unserer Karibikrundreise gekommen, welcher erneut mit einem reichhaltigen Frühstück an der Poolbar begann. Hier wurde dann auch noch bis zur Mittagszeit der tolle Ausblick auf die Bucht von Charlotte Amalie genossen, ehe wir uns zum Airport aufmachten.

Dort stand der Weiterflug mit jetBlue Airlines nach San Juan auf dem Programm, welchen man im Vorfeld der Reise für schlanke 53$ ergatterte.

jetBlue enttäuschte heute auf ganzer Linie, indem man uns satte 2 Stunden auf den Abflug warten liess. Dann ging aber alles ganz fix und nach nur 20 Minuten in der Luft setzte man sanft in Puerto Rico auf.



Für die letzte Nacht vor dem Abflug nach Hause checkten wir am Condado Beach im "Sandy`s Beach" Hotel ein mit schönem Blick über den Strand von Condado.

Im Buenos Aires Steakhouse gab es noch ein vorzügliches Abschlussessen ehe es heute etwas früher in die Federn ging.



Am Mittag des nächsten Tages ging es dann mit Delta Airlines on Time erstmal zurück nach New York und von dort über den Atlantik zurück an den Frankfurt International Airport.

Auch die Deutsche Bahn meinte es heute gut mit uns und brachte uns pünktlich mit dem ICE zurück nach Hause. Lediglich 15 Grad Temperaturunterschied mussten überbrückt werden und machten die Rückkehr aus der Karibik erträglich.

Nach 15 herrlichen Tagen bleiben 6 wunderschöne Karibikinseln und 4 neue Länderpunkte in allerbester Erinnerung...


                            ___________________________________________________________________



hier geht die Reise zurück auf die British Virgin Islands