Ungarn








April  2010             Köln  -  Wien  -  Debrecen


Samstag morgen 07:00 Uhr Airport Köln/Bonn und Germanwings bringt uns nach pünktlich Wien. Dieses Wochenende sind zwei Erstligisten der Soproni Liga und zwei Spiele der Wiener Stadtliga geplant.

Kurze Flugzeit und somit ist man schon um 08:20 Uhr vor Ort. Fix noch den Leihwagen abgeholt, weil noch 480 km Fahrt in den Osten von Ungarn vor uns liegen bis Debrecen. Aber kein Problem, Anstosszeit war 15:00 Uhr, somit waren wir pünktlich in Groundnähe und hatten sogar noch Zeit für einen Happen zu uns zu nehmen.



                                            Debreceni Vasutas S.C.  vs  Paksi F.C.

                                                            Olah Gabor Utcai Stadion





Im Away Sektor standen 20 Auswärtsfans aus Paks, die vergeblich versuchten ihre Stimmgewalt den Heimfans nahe zu bringen, immerhin mit 3 Blockfahnen am Zaun.                                                                         


9.600 Zuschauer fasst der Ground. Alle vier Seiten von einander unabhängig, mit Schriftzug auf den Sitzschalen. Heute mögen gut und gerne ca. 2.000 Fans es hier in den Ground geschafft haben.
 




Nach Spielende hiess es für uns schnell los zum nächsten Erstligisten...




Miskolc



                                            Diosgyöri V.T.K.  vs  L. Papai Termal F.C.

                                                      DVTK Borsodi Stadion


Perfekte Spielverlegungen der Soproni Liga an diesem Wochenende, so war es möglich zwei Erstligisten an diesem Samstag zu schaffen. Von Debrecen nach Miskolc waren es 110 km.

Also ein bischen mehr Gas und wir schafften es pünktlichst zum Anpfiff um 18:00 Uhr. Da lacht das Hopperherz...




Die vor 4 Jahren erst gebaute Gegengerade passt eigentlich vom modernen Baustil her gar nicht zu den anderen Seiten des Ground.

Denke mal wenn es mit den Finazen des Verein besser gestellt ist, werden auch die anderen Seiten neu erbaut und wieder verliert dann ein schönes, altes Stadion seine Tradition und seinen Charme. 11.400 Fassungsvermögen, heute waren 4.000 Zuschauer beim Spiel.




Die alte Haupttribüne erinnert ein wenig an England mit ihrem Dach... zur Halbzeit stand es 2:0 für die Gastgeber. Papai Termal hatte wirklich nicht viel dagegen zu setzen bei nass kaltem Wetter. Das Endergebnis lautete dann 3:0, ein klarer verdienter Heimsieg.
 


Die mächtig grosse, alte Anzeigetafel hinter dem Tor erinnert an vergangene Zeiten und hat sicher schon vieles gesehen... Auf der Tor Gegenseite sind 6 einzel unterteilte Stehplatzblöcke mit alten Betonstufen. Der Ground ist echt sehenswert, jede Seite in einer anderen Bauweise.



Nach Spielende machten wir dann noch ein paar Km gut, insgesamt sind es noch 440 km bis Wien, damit es zeitlich für Morgen früh nicht zu knapp wird, bei der Wiener Stadtliga unsere Visitenkarte abzugeben.